Spielberichte by Lifter

HOME      





1:2 fcs

Nachdem der FCS zum Jahresauftakt nach mäßiger Leistung nicht unverdient in Meppen verloren hat, ging es Dienstags gleich mit einem Auswärtsspiel beim Kellerkind FC Magdeburg weiter.

Kwasniok änderte die Elf auf 2 Positionen, für den 18-jährigen der bei seinem Profidebüt am Samstag bester Saarbrücker war, kam positionsgetreu Tim Golley in die Startformation. Dazu wurde die Defensive wieder komplett umgestellt. Für Uaferro rückte Barylla in die Innenverteidigung, Breitenbach wechselte von der linken Außenverteidiger Position auf die rechte Seite und dafür kam Mario Müller zurück in die Startelf.

Das Spiel begannt furios, bereits nach 3 Minuten ging Breitenbach auf rechts durch und drang nach einem sehenswerten Doppelpass mit Shipnoski in den Strafraum ein wo er zu Boden ging. Der Schiri entschied direkt auf Elfmeter, seine sehr schmeichelhafte Entscheidung. Jacob war das egal und er beendete Souverän seine Torlos Serie aus den letzten 6 Spielen.

Danach wenig vom FCS, man hätte Glück als bei einem durch Barylla abgefälschten Schuss von Tore Jacobsen die Latte rettete und nach ca. einer halben Stunde der Magdeburger Dominik Ernst von der blau-schwarzen Innenverteidigung ignoriert wurde, er aber aus 5 Meter drüber semmelte.

Insgesamt stand der FC defensiv relativ stabil, offensiv ging auch eher wenig. Zeitz sorgte mit einem Patzer im Mittefeld der für einen Konter sorgte kurz für Aufregung, Barylla konnte das aber ausbügeln. Kurz vor der Pause forderten die Magdeburger dann erst vergeblich Elfmeter als der Ball an den angelegten Arm von Jänicke ging, dann in der 45. Minute bekamen Sie einen den Breitenbach mit einem klaren Foul verursacht hat. Sane glich folgerichtig und auch verdient für Magdeburg aus.

In der zweiten Halbzeit war Magdeburg aktiver, konnte aber selten auch nur annähernd gefährlich werden. Dann ein super platzierter Eckball von Golley, dieser findet Jacob dessen Gegenspieler auch eher nicht so aktiv Gegenwehr leistete und köpfte per Aufsetzer zur Führung ein. Im Anschluss stand der FCS defensiv ganz ordentlich und Jacob hatte in der 71. Minute die Monsterchance zum Dreierpack als er nach einer butterweichen Flanke von Shipnoski frei aus 6 Metern den Ball über das Tor köpfte. Damit hätte man den Deckel draufgemacht. So hieß es weiter zittern, Magdeburg mit mehr Ballbesitz und mit einem bis zum 16er gefälligen Spiel, dann aber ohne die ganz gefährlichen Situationen, das allermeiste wurde von der FCS Defensive souverän wegverteidigt, auch weil man die sonst üblichen Spielereien rund um den eigenen Strafraum vermied und stattdessen auch mal öfter den Ball einfach kompromisslos nach vorne geschlagen hat.

Kurz vor Schluss hat Barylla einmal nicht aufgepasst und ließ Granatowsi aus den Augen der die Riesenchance zum Ausgleich dann aber eher kläglich versemmelte. Glück für die Blau-Schwarzen.

 

Unterm Strich ein glücklicher Sieg, Spielverlauf und Chancenverhältnis hätten eher ein Remis gerechtfertigt. Aber egal, endlich wieder gewonnen. Nicht zuletzt die deutlich verbesserte Defensivleistung hat heute den Ausschlag gegeben. Jetzt geht es mit dem Heimspiel gegen Zwickau weiter, die zwar auch im Tabellenkeller stecken, allerdings auch 3 Spiele Rückstand haben.

In diesem Sinne, auf weitere 3 Punkte am Samstag zu Hause, wie leider auch im Jahr 2021, ohne das wir als Zuschauer dabei sein können.

 

Update: Aufgrund des starken Schneefalls und der bekannten Situation rund um den Rasen Rechtstreit der Stadt mit einer Gartenbaufirma, musste das Spiel gegen Zwickau leider abgesagt werden.